Was es bedeutet, eine Englische Bulldogge zu haben – was du wissen musst

Die Englische Bulldogge ist ein kurzer, stämmiger Hund mit charakteristischen Falten im Gesicht und einer faltigen Stirn. Sie ist eine der beliebtesten Rassen der Welt und wird seit Jahrhunderten gezüchtet. Bulldoggen sind dafür bekannt, dass sie sanftmütig und liebevoll sind und gut mit Kindern umgehen können. Sie eignen sich hervorragend als Familienhunde und sind treue Begleiter. Es gibt jedoch einige Dinge, die du wissen solltest, bevor du dir eine Englische Bulldogge zulegst. 

Geschichte der Englischen Bulldogge

Die Englische Bulldogge hat eine lange und bewegte Geschichte. Sie wurde um 1500 in England für die Bullenhetze gezüchtet, ein grausamer Sport, bei dem Hunde zur Unterhaltung gegen Stiere kämpften. Als die Bullenhetze 1835 verboten wurde, wäre die Englische Bulldogge beinahe ausgestorben. Sie wurde jedoch von Züchtern, die die Rasse erhalten wollten, wiederbelebt. 

Heute ist die Englische Bulldogge eine der beliebtesten Rassen der Welt. Sie sind sanftmütige, liebevolle Hunde, die sich hervorragend als Familienhunde eignen. Sie können aber auch störrisch sein und brauchen Geduld und konsequentes Training.

Mögliche Gesundheitsprobleme

Foto von Rebecca Hobbs

Eines der häufigsten Gesundheitsprobleme bei Bulldoggen ist das sogenannte “brachycephale Syndrom”. Dies ist eine Erkrankung, die kurznasige Hunde betrifft. Es kann zu Atemproblemen, Schwierigkeiten bei der Regulierung der Körpertemperatur und anderen gesundheitlichen Problemen führen. Bulldoggen neigen auch zu Hüftdysplasie, Allergien, Hautproblemen und Herzkrankheiten. Nicht alle Bulldoggen haben diese Gesundheitsprobleme, aber sie sind viel anfälliger dafür als der Durchschnittshund, also achte darauf, dass du keine Anzeichen von Krankheit oder Unwohlsein ignorierst und ihre Tierarzttermine einhältst. 

Was du wissen solltest, bevor du dir eine Englische Bulldogge zulegst

Wenn du darüber nachdenkst, dir eine Englische Bulldogge anzuschaffen, solltest du einige Dinge wissen, bevor du den Schritt wagst. Die Englische Bulldogge ist eine sehr pflegeintensive Rasse, die täglich gepflegt und regelmäßig tierärztlich untersucht werden muss, was ziemlich teuer werden kann. Sie haben oft gesundheitliche Probleme, die teure Behandlungen erfordern, und ihre kurze Lebensdauer bedeutet, dass du deine Bulldogge vielleicht nicht so lange hast, wie du es gerne hättest. Sie brauchen außerdem viel Bewegung. Wenn du also in einer Wohnung lebst oder nicht viel Zeit für Spaziergänge hast, ist eine Englische Bulldogge vielleicht nicht die richtige Rasse für dich. Du musst sicherstellen, dass du rund um die Uhr auf ihre Gesundheit und ihre Bedürfnisse achtest, um sie zu versorgen.

Trotz alledem können Bulldoggen großartige Familienhunde sein. Sie sind treue, liebevolle Hunde, die schnell ein Mitglied der Familie werden. Wenn du bereit bist, dich um eine Englischen Bulldogge zu kümmern, kann sie eine großartige Ergänzung für dein Zuhause sein.

Foto von Fakhriddin Mamadaliyev

Die Englische Bulldogge ist eine der beliebtesten Rassen der Welt und wird seit Jahrhunderten gezüchtet. Sie sind sanft, liebevoll und können gut mit Kindern umgehen. Allerdings haben sie auch ihre eigenen Probleme. Wenn du auf der Suche nach einem liebenswerten Begleiter bist, der ein Mitglied deiner Familie wird, dann könnte eine Englische Bulldogge perfekt für dich sein!

Leave a Comment.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.