Wespen- oder Bienenstich bei meinem Hund: Was ist zu tun?

Wespen- oder Bienenstich bei meinem Hund. Was ist zu tun, wenn ein Insekt in die Nähe unseres Hundes fliegt und sein Jagdinstinkt ihn dazu aufruft es zu jagen? Was bei einer Fliege sehr lustig sein kann, kann zu etwas Ernsterem werden, wenn es sich um eine Biene oder eine Wespe handelt. Im Gublog erklären wir dir, was zu tun ist, wenn eine Biene oder Wespe Ihren Hund sticht.

In den Sommermonaten kommt die Anwesenheit von Bienen und Wespen häufiger vor. Wir begegnen ihnen bei einem Spaziergang in der Natur, beim Essen auf der Terrasse oder manchmal verirren sie sich in unseren Häusern. Obwohl wir Menschen die Gefahren, die ein Bienen- oder Wespenstich mit sich bringen kann, sehr gut kennen, sehen unsere Hunde einfach ein Insekt, das in ihrer Nähe fliegt. Auf den ersten Blick mögen sie gleich aussehen, aber Wespen und Bienen sind zwei sehr unterschiedliche Insekten, sowohl im Bezug auf ihren Lebenszyklus als auch auf ihr Verhalten.

Bienen sammeln Pollen von Blüten und stechen nur, wenn sie in Gefahr sind.. Wespen sind Raubtiere und sind daher aggressiver. Sie sind Fleischfresser, also werden sie von Nahrungsmitteln angezogen, vor allem wenn wir draußen essen, insbesondere von Fleisch. Beim Stechen verlieren die Bienen ihre Stacheln und sterben. Aus diesem Grund stechen sie nur, wenn sie sich in Todesgefahr befinden. Dies ist bei Wespen nicht der Fall, die ohne jeglichen Grund stechen. Das Gift beider ist potentiell gefährlich, besonders wenn Sie allergisch auf sie reagieren oder wenn Sie viele Stiche zur gleichen Zeit bekommen. Im Falle eines Wespen- oder Bienenstichs hängt der Schweregrad der Situation von der spezifischen Stelle ab, an der unser Hund gestochen wurde.

Unterschiede zwischen einer Wespe (rechts) und einer Biene (links)
Foto: Salinas Tratamientos


Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Stichen

Wie unser Sprichwort sagt, Vorsicht ist besser als Nachsicht. Wenn wir den Moment erleben, in dem unser Hund anfängt ein Insekt zu jagen, können wir das Schnappen nach dem Insekt unterbinden und uns eine menge Ärger ersparen. 

Als ersten können wir alles entfernen, was Wespen oder Bienen anziehen kann. Wenn wir etwas essen oder trinken, decken wir es, wenn wir fertig sind mit Folie oder einem Deckel wieder ab. Wespen werden häufig von Proteinen oder Zucker angelockt. Auch das Futter von unserem Hund sollten wir nicht draußen stehen lassen, denn der Geruch von Hundefutter zieht Wespen noch stärker an, als der Geruch von Essen. Wenn wir das Hundefutter draußen stehen lassen, sollten wir darauf achten, dass sich in dem Futter keine Insekten niedergelassen haben. Um Wespen von uns fernzuhalten während wir draußen essen oder das Fleisch zubereiten, können wir Weihrauch verbrennen. Da der Geruch von Weihrauch sehr unangenehm für Wespen ist.


Wespen- oder Bienenstich im im Fell

Andererseits haben wir auch Einfluss auf das Verhalten unseres Hundes. Wir können unseren Hund mit einem Spiel oder eine Aufgabe ablenken, so hat er keine Zeit darüber nachzudenken, die Wespe bzw. das Insekt zu jagen. Positive Hundetrainingstechniken können eine große Hilfe sein, indem wir unseren Hund belohnen, wenn er sich von dem entfernt, was wir von ihm verlangt haben, anstatt ihn zu bestrafen, wenn er näher kommt. In der Hundeerziehung ist es ein sanft ausgesprochenes, fast gesungenes “Nein” und wir bieten dem Hund eine alternative Beschäftigung an.

Wenn das Insekt in das Fell unseres Hundes sticht und er nicht allergisch ist, kann er eine leichte Entzündung an der Stelle erleiden, die ihn zum Kratzen verleitet. Als erstes muss der Stachel sehr vorsichtig entfernt werden. Dann reinigen wir den Bereich mit Wasser und Seife, damit er sich nicht infiziert. Wir bewahren Ruhe um diese an unseren Hund weiterzugeben. Wir werden ihn die Stunden nach dem Stich beobachten, um sicherzustellen, dass es nicht schlimmer wird. Aber wenn unser Hund nicht allergisch auf Insektenstiche reagiert, wird es lediglich bei der leichten Entzündung an der Stelle bleiben. Trotzdem ist Wachsamkeit wichtig, denn Allergien können sich zu jedem Zeitpunkt des Lebens äußern und eine Reaktion hervorrufen, wenn bei einem vorherigen Biss nichts passiert war. Im Falle einer allergischen Reaktion kann sich die Situation sehr schnell verschlimmern und einen anaphylaktischen Schock erreichen, der den Tod des Hundes verursachen würde. Es ist notwendig, zum Tierarzt zu gehen, ohne Zeit zu verlieren.


Wespen- oder Bienenstich im Gesicht, am Hals, im Maul oder an der Schnauze

Auch wenn der Hund keine Allergie hat, ist es wichtig, zum Tierarzt zu gehen, damit er den Zustand des Hundes beurteilen und Maßnahmen ergreifen kann, wenn sich die Situation schlechter entwickelt. Wenn die durch den Stich verursachte Entzündung in einem Bereich der Atemwege (Maul, Rachen, Nase) auftritt, kann die Schwellung die Atemwege verschließen und der Hund kann ersticken. Im Falle eines Wespen- oder Bienenstichs in diesen Bereichen sollten Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt gehen.

Beobachten Sie das Verhalten des Hundes in den folgenden Stunden

Auch wenn es dem Hund gut zu gehen scheint, ist es sehr wichtig, sein Verhalten über mehrere Stunden nach dem Biss oder Stich zu beobachten. Wenn wir sehen, dass er plötzlich anfängt, sich unwohl zu fühlen, schwindelig ist oder wenn die Entzündung sich nicht stabilisiert und immer mehr wird, müssen wir dringend zum Tierarzt gehen. Besondere Vorsicht ist bei sehr kleinen Hunden geboten, da deren Stoffwechsel die Giftmenge, die ihnen die Wespe oder Biene injiziert hat, nicht verarbeiten kann.

Da in einem Notfall jede Minute zählt, möchten Sie vielleicht wissen, wie Sie Ihrem Hund erste Hilfe leisten können.