Selbstgemachte Hundekekse für deinen Liebling

Wir mögen es unsere Vierbeiner zu verwöhnen und suchen ihnen neben nettem Spielzeug oder stylischen Capes auch immer wieder gerne neue Leckerchen, damit es geschmacklich nicht langweilig wird. Allerdings haben die industriell hergestellten Produkte oft viel Fett und Zucker (deshalb schmecken sie ja auch so besonders gut), abgesehen von künstlichen Zusatzstoffen und sind alles andere als gesund für unsere Fellnase.

Warum also nicht mal in die Küche stellen und die Leckerchen selbst machen, so wissen wir garantiert, dass nur die besten Zutaten drin ist.

Das folgende Rezept ist einfach umzusetzen und die Zutaten sind leicht zu bekommen, wenn man sie nicht ohnehin als Stock zu Hause hat. Wenn wir daran denken, was in „unsere“ Kekse oder Plätzchen kommt, unterscheiden sich diese kaum. Da kann einem doch fast das Wasser im Mund zusammen laufen beim Backen, oder?

 

Honig-Hundekekse

150 g Weizenvollkornmehl

200 g Vollkornhaferflocken

2 Esslöffel Honig

1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe

2 Eier

150 ml Milch

Alle Zutaten werden vermischt und daraus Plätzchen, Kekse oder Taler geformt. Zwischenzeitlich wird der Backofen auf 220 Grad vorgeheizt. Man lege die Kekse auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech und backe diese im vorgeheizten Ofen circa 10 bis 15 Minuten lang bei etwa 220 Grad.

Sollen die Kekse besonders kross werden, müssen Sie diese noch circa 5 bis 10 Minuten bei 120 Grad im Ofen lassen.

Damit die Kekse angenehm knusprig bleiben sind sie am besten in einem  Leinen- oder Baumwollbeutel aufgehoben.

Als Variante kann man klein gehackte Kräuter oder einen Esslöffel Färberdistelöl zugeben.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Weitere Rezepte findet ihr hier.

Leave a Comment.