Hundesitter bei Gudog werden

July Titelbild

Immer mehr Hundebesitzer suchen eine individuelle Betreuung für ihren Liebling, bei der weniger Hunde gleichzeitig betreut und so mehr Aufmerksamkeit auf den einzelnen konzentriert werden kann. Familiäre Unterbringung ist dabei ein besonderes Muss, das sie ihre Feuchtnase, die es gewohnt es wie ein Familienmitglied behandelt zu werden, nicht in einem Zwinger oder einem Hundezimmer gehalten wissen möchten. Familiäre Hundepensionen sind allerdings immernoch recht rar gesäht und oft verhindern volle Listen oder lange Anfahrtswege die gewünschte Unterbringung. Daher versuchen wir bei Gudog, erfahrene Hundefans mit oder ohne eigene Fellnase auf unserer Plattform zu vereinen, um den Hundebesitzern so eine nahe gelegene und auch günstige Alternative zu bieten.

Wir suchen derzeit noch Hundesitter in ganz Deutschland, die wie July aus Odenthal Hunde lieben und gerne in ihrer Freizeit betreut. Hier erzählt sie über ihre Erfahrungen mit Gudog.

 

Liebe July, was motiviert dich dazu Hunde zu betreuen? Ich hatte schon immer Hunde und freue mich jedes Mal auf das Kennenlernen neuer Charaktere, die meinen Alltag ein wenig verändern und bereichern. Dazu ist die Hundebetreuung perfekt.

Hast du eigene Haustiere? Ich habe eine achtjährige Mischlingshündin namens Kira. Sie kommt ursprünglich aus Rumänien und hat da wohl auf der Straße gelebt. Sie scheint schon viel durch zu haben, aber seit sie bei uns zu Hause ist, hat sie sich sehr angenehm entwickelt. Kira ist sehr pflegeleicht und stellt kaum Ansprüche, außer viel Liebe zu bekommen und immer dabei sein zu dürfen. Eine tolle Hündin mit tollem Charakter – ich habe noch keinen Hund kennen gelernt, den sie nicht mochte.

Was macht gerade Hunde für dich so besonders? Als Kind habe ich, wenn ich mal Streit mit Freundinnen hatte, immer meinen Hund zum Kuscheln gebraucht. Heute fühlt es sich komisch an zu Hause zu sein und keinen Hund da zu haben. Es sind die treusten Seelen und das werden sie wohl auch immer bleiben. Zumindest für mich. :)

July Meer

Wie bist du auf Gudog aufmerksam geworden? Eigentlich war das purer Zufall. Auf eine Suchanfrage wegen einer Hundebetreuung habe ich reagiert und da wurde ich auf Gudog aufmerksam gemacht. Ich habe eigentlich nicht lange gezögert und mich angemeldet. Promt kam die erste Reservierung. :)

Kanntest du das Konzept der Vermittlungsplattform für private Hundesitter? Was hältst du davon? Teils kannte ich es, ja. Aber in diesem Ausmaß definitiv nicht. Ich finde es toll. Wir haben unsere Hunde fast immer in private Haushalte gegeben, wenn wir mal weg fahren und ich bin der Meinung, dass dies auch der angenehmste Weg für alle Beteiligten ist. Die Plattform sollte also meiner Meinung nach definitiv weiter aufgezogen werden.

Welche Vorteile hat es für dich deine Dienste über Gudog anzubieten? Was gefällt dir besonders? Gibt es Verbesserungsmöglichkeiten? Hmm, schwierig. Also der größte Vorteil für mich als Betreuer ist eindeutig die Absicherung des Hundes. Es kann immer mal etwas sein und ich möchte einfach sofort handeln können. Besonders gefallen tut mir aber die Kommunikation untereinander und das Engagement – ich habe bisher nur nette Menschen über Gudog kennen gelernt und bin darüber mehr als positiv überrascht. Als Verbesserungsvorschlag würde ich mal die App ansprechen, die ja ganz neu ist. Da funktioniert noch nicht alles zu Hundertprozent, aber es ist ja schon in Mache. :)

Was würdest du einer Person raten, die Hundesitter bei Gudog werden möchte. Eindeutig MACHEN! Wenn man sich mit Hunden gut auskennt, macht der „Job“ einfach nur Spaß. Kennt man sich nicht so gut aus, ist es die perfekte Gelegenheit, Neues kennenzulernen und zu üben. Ich bin mir sicher, dass man durch die richtige Kommunikation auch Besitzer findet, die ihren Hund mit gutem Gewissen bei einem „Neuling“ im Bereich der Hundebetreuung lassen.

Was machst du mit den Hunden, wenn du sie zur Tagesbetreuung oder auch über Nacht hast? Der erste Gang ist immer Richtung Feld, damit sie Kira kennenlernen können. Danach bekommen sie meine Aufmerksamkeit. Ich nehme sie eigentlich überall mit hin und sie sind quasi in einer Rundumbetreuung. Durch eine Menge Streicheleinheiten und ein wenig Zeit finden sie sich eigentlich immer recht schnell ein und fassen Vertrauen. Es ist immer wieder schön anzusehen, wie schnell das eigentlich gehen kann. Kira hilft mir dabei aber auch immer. :)

Warum denkst du, dass die Vierbeiner bei einem Hundesitter besser aufgehoben sind als in einer herkömmlichen Hundepension? Ich denke, dass man in einem privaten Haushalt einfach viel, viel besser auf die Hunde eingehen kann. Ich hatte bei einer Hundepension immer ein mulmiges Gefühl und habe mir Sorgen gemacht, ob man dort all den Bedürfnissen meines Hundes nachkommen kann. Wahrscheinlich schon, aber wenn man als Besitzer in den Urlaub fährt, möchte man solche Gedanken einfach auch nicht haben. Demnach kommt eine Hundepension für mich einfach nicht mehr in Frage.

Was brauchen Vierbeiner um glücklich und zufrieden zu sein, wenn sie nicht bei ihrer Bezugsperson sind? Zeit und Liebe. Es dauert ein wenig, aber wenn der Hund merkt, dass ich nichts tue, kommt er schnell, und dann beginnt die Kuschelphase. :)

Was zeichnet für dich einen guten Hundesitter aus? Worauf sollte man besonders achten? Ich denke ein guter Hundesitter ist einfach gewillt, es dem Hund so angenehm wie möglich zu machen. Das bedeutet nicht, dass es keine Regeln gibt und er Fressen vom Tisch bekommt, sondern viel mehr, dass man sich auf etwas Neues einlässt. Jeder Hund ist anders und das sollte jedem Sitter bewusst sein. Manche brauchen demnach mehr Zeit als andere und eventuell weniger Zuneigung als der Nächste. Es ist wohl wichtig einen guten Zugang zum Hund zu bekommen und dafür braucht man ein wenig Gefühl. Auf was man besonders achten sollte, kann ich gar nicht so genau sagen. Ich finde es besonders wichtig, dass die Chemie zwischen Sitter und Besitzer stimmt. Beide sollten offen über alles sprechen können, damit der Aufenthalt des Hundes auch funktioniert. Dem Bauchgefühl dabei folgen ist gut! Nur so macht man sich keine Sorgen. Zudem bin ich mir sicher, dass niemand es einem verübelt, wenn man nicht überzeugt von seinem Gegenüber ist oder das ein oder andere Treffen vorher statt finden soll.

Was sind für dich die Vorteile von Gudog für den Hundebesitzer? Wie würdest du ihn davon überzeugen die Betreuung seines Lieblings über Gudog zu buchen? Nunja, als Besitzer sieht man immer im Kalender der Sitter, ob sie Zeit haben. Das ist natürlich besonders praktisch. Zum Anderen muss man ganz klar darauf hinweisen, dass ich als Sitter wenn etwas passiert, sofort handeln kann. Was für beide Seiten wohl eine gute Sache ist.

Profil July

Wie findest du die Website/App in Bezug auf Funktionalität und Anwenderfreundlichkeit? Was gefällt dir besonders an der Seite? Gibt es Dinge, die du verbessern würdest? Die App an sich ist super! Bezüglich der Funktionalität und Anwendungsfreundlichkeit kann ich als Sitter sagen, dass meine Nachrichten alle schnell ankommen und rausgehen und ich sofort über Neuigkeiten informiert werde. Ich habe von Besitzern schon mitbekommen, dass Nachrichten nicht gesendet wurden – dieses Problem wurde aber schnell behoben und somit hoffen wir, dass sie jetzt einfach weiterhin gut funktioniert und sich verbreitet.

Möchtest du uns sonst noch etwas erzählen? Ich könnte noch vieles erzählen. :) Aber was mir gerade am wichtigsten ist, ist eigentlich, dass ich sagen muss, dass das Gudog-Team sich unglaublich gut um Sitter und Besitzer kümmert und bei jeglichen Problemen unglaublich schnell reagiert. Ein Lob an Euch alle von meiner Seite aus! :)

July, über soviel Lob sind wir ja fast rot geworden, lieben Dank. Die Verbersserungsvorschläge bezüglich der App nehmen wir dankend an. Alles Gute dir weiterhin und noch viel Freude mit den Fellnasen.

 

Folge unseren Spuren auch auf…

Leave a Comment.